Moritz Eggert: Die Tiefe des Raumes. Ein Fußballoratorium (Libretto: Michael Klaus)
für großes Orchester, vier Solistinnen und Solisten, gemischten Chor und drei Sprecherinnen und Sprecher

24.8.2019, 18:00 Uhr, Gustav Mahler Saal, Toblach
Im Rahmen der Festspiele Südtirol

25.8.2019, 19.00 Uhr, Philharmonie im Gasteig, München

Sopran (Tugend): Ania Vegry
Mezzosopran (Laster): Ruth-Maria Nicolay
Tenor (Spieler): Simon Bode
Bariton (Journalist): Hans Christoph Begemann
Alt-Internationaler (Sprechrolle): Ulf-Peter Schmitt (Künstlername: Peter Geisberg)
Reporter (Sprechrolle): Daniel Herzog
Trainer (Sprechrolle): Wowo Habdank

Chor und Orchester der Musikakademie der Studienstiftung des deutschen Volkes

Dirigent: Moritz Eggert

Choreinstudierung: Christian Jeub

Künstlerische Leitung: Martin Wettges

Etwa 220 aktuelle und ehemalige Stipendiatinnen und Stipendiaten widmen sich alljährlich im Sommer in den Südtiroler Alpen ganz der Musik: Im Mittelpunkt der Akademie steht ein künstlerisch-praktisches Programm für Chor und Orchester, das durch eine musikwissenschaftliche Arbeitsgruppe auch von theoretischer Seite beleuchtet wird. Ein Teil der Probenarbeit entfällt auf Einzel-Gesangsunterricht für alle Chorsängerinnen und -sänger und Registerproben für das Orchester mit renommierten Dozentinnen und Dozenten, die selbst an führenden Orchesterpositionen beziehungsweise als Solistinnen und Solisten mitwirken.

Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie Alumnae und Alumni aller Fachrichtungen erarbeiten dieses Jahr Moritz Eggerts Fußballoratorium mit dem Zusatztitel Die Tiefe des Raumes, ein opulent besetztes Werk über eine Welt, in der das Runde ins Eckige soll, und über ganz große Gefühle, umgesetzt mit Symphonieorchester, gemischtem Fanchor, Basso Continuo und Tröte, in zwei Halbzeiten mit Reporter plus Nachspielzeit. Das Werk erzählt darüber hinaus traditionell im Sinne eines Oratoriums die Geschichte über den Leidensweg eines Kickers, der es zum Fußallgott schafft. Uraufgeführt 2005 im Auftrag der Ruhrtriennale, war es ein Jahr später offizieller Teil des Kunst- und Kulturprogramms der Fußball-WM in Deutschland. Nun trifft es mit der Musikakademie der Studienstiftung erstmals auswärts auf die Landeshauptstadt München. Es ist zudem das erste zeitgenössische Werk, das im Rahmen der Musikakademie aufgeführt wird. Darüber hinaus gibt es die einmalige Gelegenheit, das Werk unter der Leitung von Moritz Eggert selbst zu erarbeiten und aufzuführen. Als prominenter deutscher Gegenwartskomponist und Alumnus der Studienstiftung prägt der Münchner Komponist nicht nur entscheidend die zeitgenössische Musiklandschaft, sondern arbeitet vor allem publikumsorientiert: Die Wahl für das Massenphänomen Fußball und die Mischung von neuen und bekannten Musikgenres machen dies deutlich. Die Klangsprache setzt sich aus populären Fußball- und Opern-Melodien, faszinierenden Geräuschkulissen sowie anspruchsvollen symphonischen, gesungenen und sogar gesprochenen Passagen zusammen. Für alle musikalischen Geschmäcker, von Barock bis Pop, und natürlich für Fußballfans sollte so etwas dabei sein.

Zusätzlich bleibt auf der Akademie Zeit für selbstorganisierte Kammermusikabende, eine Liedklasse, eine Bigband und viel weiteres gemeinsames Singen und Musizieren.
Die Blechbläserinnen und Blechbläser haben die Möglichkeit, ein weiteres Werk einzustudieren und in einem internen oder kleinen externen Konzert in Brixen aufzuführen.

Das erste Konzert wird im Rahmen der Gustav Mahler Musikwochen in Toblach aufgeführt werden, bevor das zweite Konzert in der Philharmonie im Gasteig in München stattfindet.

Musik verbindet – Stipendiaten und Stipendiatinnen, Alumnae und Alumni, Profis und Amateure – auch über das Musizieren hinaus: Der inmitten idyllischer Weinberge und Obstplantagen gelegene Akademieort Brixen bietet einen idealen Ausgangspunkt für Wanderungen und Ausflüge in die umliegende Welt der Dolomiten, nach Bozen und Meran. Dafür stehen den Teilnehmenden die Nachmittage zur Verfügung.


Download: Programmheft 2019