Leitung:
Martin Wettges Südthüringisches Staatstheater Meiningen

Das Orchester erarbeitet gemeinsam mit den Chören Gustav Mahlers 8. Symphonie, die im Rahmen der Gustav Mahler Musikwochen Toblach und in der Philharmonie im Gasteig in München aufgeführt wird. Dabei dient der großbesetzte Orchesterapparat keineswegs allein spätromantischer Gigantomanie: Vielmehr nutzt Mahler die reiche Instrumentierung, um ein breites Kompendium der verschiedensten historischen Stile und instrumentalen Klangfarben auszubreiten, das oft von solistischen und kammermusikalischen Passagen geprägt ist und in dieser Vielschichtigkeit seinem Ziel dient, das “Universum” zum Klingen zu bringen.

Etwa ein Drittel der Probenzeit wird auf die Arbeit in den einzelnen Stimmgruppen des Orchesters unter Leitung der jeweiligen DozentInnen entfallen, die ihrerseits an den Stimmführerpositionen mitwirken. In den Nachmittagsstunden besteht nach persönlicher Absprache die Möglichkeit, individuellen Unterricht von den DozentInnen zu erhalten.

Die TasteninstrumentalistInnen (Celesta, Klavier, Harmonium, Orgel) korrepetieren nach Absprache auch Teile der Chorproben sowie Ensembleproben mit den SolistInnen.

Die musikalische Assistentin oder der musikalische Assistent leitet je nach Erfahrung Stimmproben, Teile von Tuttiproben und korrepetiert Solo- und Chorproben; darüber hinaus besteht die Möglichkeit, auch aktiv im Orchester mitzuwirken.


Schlagwerk-Workshop
Zusätzlich zu der Arbeit an der Symphonie werden die Schlagwerkerinnen und Schlagwerker ein eigenes Konzertprogramm einstudieren, das am Freitag Abend in einem akademieinternen Konzert aufgeführt wird.
Der Schlagzeugworkshop wird geleitet von Rüdiger Pawassar, 1. Schlagzeuger im Staatsorchester Kassel und seinerzeit Absolvent von Schlagzeugstudien in Lübeck und Freiburg. Bekannt wurde er durch seine weltweit aufgeführten Marimba-Kammermusikwerke sculpture in wood und sculpture 3
In Brixen nun steht sein neues Marimba-Quartett yeh gangga auf dem Programm, das 2017 von der Jeanli Percussion Group (Peking) uraufgeführt wurde. Neben dem fulminanten Klassiker für Schlagzeugtrio Trio per Uno (1. Satz) von Nebojsa Zivkovic wird ein anderes klassisches Werk aus der Pionierzeit der minimalmusic zu Gehör gebracht werden, marimba-phase von Steve Reich. Weitere mögliche Werke für das Konzert sind das Duo Jigui la Guiguine von Nicolas Martynciow und für Marimba und Vibraphon die Duos Siebentanz von Eckhard Kopetzki und/oder Capriccio von Florian Poser und/oder die Toccata von Anders Koppel. Es können auch eigene Stückvorschläge eingebracht werden, wenn sie mit dem vorhandenen Instrumentarium spielbar sind. Zur Verfügung stehen u.a. zwei fünfoktavige Marimbas, ein Vibraphon und einige Percussion (Gr.Tr., Bongos, chin. Gongs, Kl.Tr., Tomtoms, Hängebecken, Templeblocks). Es dürfen für die Stückvorschläge natürlich eigene Instrumente mitgebracht werden. Eventuell  lassen sich auch Stücke mit gemischter Besetzung unter Einbeziehung einiger Streicher oder Bläser realisieren.
Bei der Arbeit an der Mahler-Sinfonie wird die Paukenstimme im Mittelpunkt stehen. Am Becken- und Grosse-Trommel-Spiel wird unter klanglichem Aspekt gearbeitet.

 

DozentInnen:

Ralf Ebner, Holzbläser/Oboe Camerata Salzburg
Prof. Felix Löffler, Holzbläser/Klarinette Hochschule für Musik Mainz, Staatsphilharmonie Nürnberg
Felix Winker, Horn Augsburger Philharmoniker
Prof. Werner Schrietter, Blechbläser/Posaune Hochschule für Musik Karlsruhe, Bayreuther Festspielorchester
Michael Arlt, Violine Bayerisches Staatsorchester
Anette Behr-König, Violine Bremer Philharmoniker
Manon Gerhardt, Viola Orchester der Deutschen Oper Berlin
Arthur Hornig, Violoncello Orchester der Deutschen Oper Berlin
Ludwig Schwark, Kontrabass Royal Danish Orchestra
Rüdiger Pawassar, Schlagwerk Staatsorchester Kassel

 

 

TeilnehmerInnen:

Offen für jedes Studienalter sowie für Alumni.

Ca. 130 Orchestermusiker: 4 Flöten, 2 Piccoloflöten (auch 5. und 6. große Flöte), 4 Oboen, 1 Englischhorn, 3 Klarinetten in B und A, 2 Klarinetten in Es, 1 Bassklarinette, 4 Fagotte, 1 Kontrafagott, 8 Hörner, 4 Trompeten, 4 Posaunen, 1 Basstuba, Pauken und Schlagwerk (5 Spieler), 1 Celesta, 1 Harmonium, 1 Klavier, 1 Orgel, 4 Harfen, 2 Mandolinen, Violinen (20/18), Bratschen (16), Celli (14), Bässe (10); musikalische Assistenz.

StipendiatInnen und Alumni aller Fachrichtungen, die ihr Instrument auf ausgereiftem Niveau beherrschen. Den technischen Herausforderungen des Programms angemessene instrumentale Fertigkeiten, mehrjährige Sinfonieorchestererfahrung und die Bereitschaft zur gewissenhaften Vorbereitung der eigenen Stimme werden vorausgesetzt.

Musikalische Assistenz: Studierende der Fächer Dirigieren, Orchesterleitung, Schulmusik, Korrepetition oder ähnliche.