RALF EBNER, Oboe

Ebner1Ralf Ebner wurde 1967 in Regensburg geboren und studierte nach dem Abitur bei Günther Passin in München. Bereits in der Studienzeit sammelte er vielfältige Erfahrungen in Orchestern wie bei den Münchner Philharmonikern oder dem Schleswig-Holstein-Festivalorchester unter Leonard Bernstein. Er war Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes und ab 1990 der Studienstiftung des deutschen Volkes. Daneben studierte er Musik für Lehramt von 1994 bis 1997. Beim Felix-Mottl-Wettbewerb gewann er den ersten Preis und war zudem Gewinner der Bayerischen Orchesterakademie. Bereits ab dem dritten Studienjahr spielte er regelmäßig beim Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Während der Meisterklasse trat er mit Mitgliedern der Berliner Philharmoniker sowie der Staatskapelle Berlin auf. Nach Abschluss des Studiums lehrte er als Dozent an der Hochschule für Musik und Theater München. Konzerte und CD-Aufnahmen mit der Camerata Salzburg als Solo-Oboist folgten, u.a. bei den Salzburger Festspielen. Bis September 2015 war er Gastprofessor für Oboe und Kammermusik an der Universität Mozarteum. Ihn prägte ferner die Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Sergiu Celibidache, Lorin Maazel, Daniel Barenboim und Sándor Végh. Seit 2000 entwickelt er gemeinsam mit Hans Peter Springer Oboen. Er beschäftigt sich umfassend mit der historischen Aufführungspraxis und den Vertretern der Oboenfamilie aus dem Barock und der Klassik sowie mit neuer Musik im Rahmen der Mitwirkung an der Konzertreihe Musica Viva. Darüber hinaus arbeitete er langjährig mit Kindern und Jugendlichen am Gymnasium. Seit 2011 ist er regelmäßig Dozent der Musikakademie der Studienstiftung des deutschen Volkes.