Christian Voigt, Tenor

Gesangsstudium in seiner Heimatstadt Berlin an der Hochschule für Musik Hanns Eisler bei Heinz Reeh und Dietrich Fischer-Dieskau. 1995 Preisträger des 6. Internationalen Mozart-Wettbewerbs in Salzburg. Meisterkurse bei Peter Schreier, Josef Protschka, Kurt Equiluz, Wolfram Rieger und René Kollo, Alumnus der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Auftritte u.a. in bedeutenden Konzertsälen wie dem Concertgebouw Amsterdam, Palais des Beaux Arts Brüssel, Stephanien-Saal Graz, Théâtre des Champs-Élysées Paris, in Berlin Philharmonie und Konzerthaus am Gendarmenmarkt, der Liederhalle Stuttgart und der Tonhalle Zürich und Opernhäusern wie der Opéra de Bastille, Teatro Massimo di Palermo, Staatsoper Hannover, Oper Frankfurt, China National Opera House in Beijing u.a. Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Nikolaus Harnoncourt, Philippe Jordan, Helmuth Rilling, Philippe Herreweghe, Michael Schoenwandt, Adam Fischer, Gerd Albrecht, Dietfried Bernet, Constantin Trinks, Rudolf Piehlmayer u.a. sowie bedeutenden Orchestern Europas wie dem Chamber Orchestra of Europe, La Chapelle Royale, der Staatskapelle Berlin, dem Bach-Collegium Stuttgart und dem Danish Radio Concert Orchestra. Einladungen zu internationalen Festivals wie Styriarte-Graz, Richard-Strauss-Festspiele Garmisch-Partenkirchen, Dresdener Musikfestspiele, Schwetzinger Festspiele, Wiener Festwochen, Bad Hersberger Opernfestspiele, Budapester Spring Festival, Al Bustan Festival Beirut, Schlossfestspiele Zwingenberg, Internationale Hugo-Wolf-Akademie Stuttgart und Schubertiade Feldkirch.

Sehr erfolgreiches Operndebüt im März 2011 als Siegfried an der Opéra de Bastille in Paris unter dem Dirigat von Philippe Jordan. In dieser Partie auch Gast an der Staatsoper Hannover und im Oktober 2011 am Staatstheater Darmstadt. Arbeit mit Regisseuren wie Calixto Bieto, Udo Samel, Frank Hilbrich, Hans-Peter Lehmann, Carlos Wagner, Giuseppe Frigeni, Eva-Maria Höckmayr, Ingo Kerkhof, Andreas Hutter, Stephen Taylor u.a.

Im Ring-Zyklus am Theater Freiburg in den Spielzeiten 2008–2012 Siegmund (Die Walküre) und Siegfried in beiden Partien (Siegfried und Götterdämmerung). Frühjahr 2012 Debüt als Lohengrin in Freiburg.
2009/10 Nominierung der Opernwelt als Nachwuchssänger des Jahres für den Siegfried (Götterdämmerung) am Theater Freiburg.
April 2013 Debüt als Parsifal in Freiburg.
2013 umjubeltes Rollendebüt als Tristan am Staatstheater Oldenburg und im Februar 2014 mit großem Erfolg Rollendebüt als Tannhäuser in Freiburg.

Gastauftritte u.a. an der Oper Frankfurt (Schuberts Schwanengesang in einer szenischen Fassung von Udo Samel), am Festspielhaus Bregenz (Max im Freischütz), an der Staatsoper Prag (Erik in Der fliegende Holländer) und an der Staatsoper Izmir (Erik), am Tiroler Landestheater Innsbruck als Max, Bacchus (Ariadne auf Naxos), Eisenstein (Die Fledermaus) und Erik, als Siegmund (Die Walküre) am Staatstheater Oldenburg.

Umfangreiches Repertoire im Konzert- und Liedbereich hauptsächlich von Bach, Händel, Schubert, Schumann, Brahms, Mozart, Beethoven, Haydn, Wolf, Strauss und Mahler.

CD-Produktionen u.a. unter der Leitung von Helmuth Rilling (F. Schubert / E. Denisov Lazarus) bei Hännsler sowie mit Philippe Herreweghe (Schumanns Faust-Szenen) bei harmonia mundi und bei Naxos Alceste von Anton Schweitzer.

DVD-Mitschnitt mit Christian Voigt als Siegfried von einer Aufführung der gleichnamigen Oper aus dem NCPA Beijing bei DR-Classics.