INKEN MEENTS, Musikwissenschaft

Inken Meents

©Sebastian Seibel

Die gebürtige Hamburgerin Inken Meents studierte historische Musikwissenschaft sowie Medien- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Hamburg und schloss ihr Masterstudium 2014 mit einer Arbeit über die Frauen- und Opernfigur Manon Lescaut ab. Direkt im Anschluss war sie Promotionsstudentin und wissenschaftliche Mitarbeiterin des DFG-Projekts Carl Philipp Emanuel Bachs konzertante geistliche Chorwerke. Musik, Poetik und bürgerliche Andacht in der norddeutschen Aufklärung unter der Leitung von Prof. Dr. Kathrin Kirsch am Musikwissenschaftlichen Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Gefördert durch die Studienstiftung des deutschen Volkes wurde sie 2021 mit ihrer Doktorarbeit »Die Vorstellungskraft spazieren führen.« Zur Entstehungs- und Frühgeschichte der französischen Kantate zwischen Kulturtransfer und Neuerfindung promoviert. 2019 organisierte sie eine CD-Aufnahme und ein Konzert mit diesen selten aufgeführten französischen Barockkantaten in der Antikensammlung der Kunsthalle zu Kiel. Seit November 2019 arbeitet sie als Dramaturgin und Pädagogin für Musiktheater und Konzert am Theater Pforzheim. Darüber hinaus sammelte sie Erfahrungen im Redaktionsbereich einiger Opern- und Konzertbetriebe, arbeitete als Kulturmanagerin für das Projekt Beethoven bei uns und ist ehrenamtlich unter anderem als Dramaturgin und im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für die Musikakademie der Studienstiftung des deutschen Volkes und den Verein Freunde der Opera Mauritius tätig.