Christian Miedl, Bariton/Stimmbildung

Geboren in Passau. 1. Bundespreis beim Wettbewerb Jugend Musiziert, Studium der Wirtschaft sowie der Liedinterpretation am Salzburger Mozarteum. Ausgezeichnet u.a. mit dem Konzertpreis des Internationalen Francisco-Viñas-Wettbewerbs Barcelona.
Regelmäßiger Gast internationaler Konzertpodien, u.a. Concertgebouw Amsterdam, Gewandhaus Leipzig, Lucerne Festival, Cité de la Musique Paris, Casa da Musica Porto, Mozart-Woche Salzburg, Holland Festival, Laeiszhalle Hamburg, Schubertiade Vilabertrán.
Solist einiger bedeutender Uraufführungen, darunter: Wolfgang Rihms Der Maler träumt mit dem Holländischen Rundfunk, Ennio Morricones Jerusalem mit dem Italienischen RAI, Peter Eötvös‘ Atlantis, sowie Ivan Eröds Symphonie Nr. 3 Øresund. Im Jahr 2018 erste Solo-Lied-CD, die sein umfangreiches Liedrepertoire dokumentiert.
Zusammenarbeit u.a. mit dem Ensemble Intercontemporain Paris, Mahler Chamber Orchestra, Orchestra Nazionale della RAI, Orchestre National de la Radio France, den Rundfunkorchestern von MDR und SWR, dem Emsemble ASKO|Schoenberg, den Hamburger Philharmonikern, unter Dirigenten wie Marc Albrecht, Pierre Boulez, Semyon Bychkov, Dennis Russell Davies, Peter Eötvös, Daniel Harding, Susanna Mälkki, Kent Nagano, Simone Young.
Opernengagements u.a. an der Mailänder Scala, Bayerischen Staatsoper München, Hamburgischen Staatsoper, bei den Wiener Festwochen sowie den Opernhäusern von Lyon, Malmö, Frankfurt, Köln, Bonn, Seattle und Karlsruhe, wo er auch eine Liedreihe einführte. Neben den zentralen Partien seines Fachs wie Onegin, Figaro (Barbier), Papageno, Conte Almaviva, Don Giovanni, Donner mit großem Erfolg auch Engagements in zeitgenössischen Opernpartien, darunter Henzes Der Prinz von Homburg, Ullmanns Der Kaiser von Atlantis, Kallenbach in Glass‘ Satyagraha sowie Malaspina in Sciarrinos Luci mie traditrici und Son in Liza Lims Tree of Codes.
2017 US-Debüt mit der US-Premiere von Francesconis erotisch-dramatischer Zwei-Personen-Oper Quartett in einer Produktion des ROH Covent Garden London. 2018 Japan-Debüt in der Suntory Hall Tokyo mit Zimmermanns Weiße Rose.
Auf CD- und DVD-Einspielungen zu hören in Sciarrinos Luci mie traditrici (CD, Stradivarius; DVD, Arthaus), Orffs Carmina Burana (CD, Analekta), Strawinskys Les Noces (CD, Analekta), sowie in Reimanns Lear (DVD, Arthaus) und Offenbachs La Belle Hélène (DVD, Unitel).