Leitung:

Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann Präsidentin der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

Wie ist es, über neue Musik zu schreiben oder zu sprechen, wenn es noch kaum oder keine Sekundärliteratur gibt? Wenn man „nur“ die eigene Hörerfahrung, den eigenen analytischen Blick und maximal ein paar (meist kurze) Selbstaussagen von den Komponistinnen und Komponisten hat, die oft gar nicht sehr gern über ihre eigenen Werke sprechen/schreiben? Am Anfang des von Wolfgang Gratzer initiierten Bandes Nähe und Distanz. Nachgedachte Musik der Gegenwart schreibt z.B. Arvo Pärt: „Ich habe große Schwierigkeiten, wenn ich meine Werke kommentieren soll. […] Wir müssen der Musik eine Chance geben, sich allein auszudrücken. Wörter treiben die Musik in die Enge.“

Anknüpfend u.a. an die beiden Bände Nähe und Distanz, in denen unabhängig voneinander jeweils ein Text aus komponierender und wissenschaftlicher Perspektive geschrieben wurde, soll der Kurs den Moment des Entstehens von Musikgeschichtsschreibung reflektieren und als Kreativ-Schreib-Werkstatt einen eigenen Beitrag dazu leisten. Die Doppelperspektive soll dabei u.a. in Bezug auf Moritz Eggerts Die Tiefe des Raumes erprobt werden, indem die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer zunächst eigene Perspektiven entwickeln, dann in den Dialog mit Moritz Eggert treten.

Für den Kurs wäre eine Zusammensetzung aus Musikwissenschaftlerinnen und Musikwissenschaftlern und Komponistinnen und Komponisten ideal: Die einen würden aus berufsbezogener Perspektive des Programmheft-Schreibens Texte verfassen, die anderen wären in der Situation, Selbstaussagen zu ihren Werken treffen zu müssen.

Während des Kurses werden Einblicke in die gemeinsame Arbeit gegeben; für die Akademieteilnehmerinnen und -teilnehmer sowie vor den Aufführungen werden die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer im Sinne von Nähe und Distanz gemeinsam mit Moritz Eggert in sein Werk einführen. Sie werden auf die Vortragssituation im Gruppenunterricht von Stimmbildungs-Dozentinnen und Dozenten vorbereitet.
 

TeilnehmerInnen:
Studierende und Promovierende der Musikwissenschaft, Musikhochschulstudierende insbesondere von Lehramtsstudiengängen, Kompositionsstudierende sowie Interessierte anderer Fachgebiete. Offen für jedes Studienalter sowie für Alumnae und Alumni.