Leitung:

Prof. Dr. Marianne Betz Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig

Moritz Eggerts Die Tiefe des Raums, Auftragswerk des Kulturprogramms der Fußballweltmeisterschaft 2006, wird uns während der Musikakademie die Chance geben, ganz unterschiedliche Fragestellungen anzusprechen. Zunächst fordert das Stück zum Nachdenken über zeitgenössische Musik auf, darüber wie wir uns ihr nähern und darüber wie man mit der Herausforderung, diese Musik zur Sprache zu bringen, umgeht. Die wunderbare Möglichkeit, während der Akademie im Dialog mit dem Komponisten sein zu können, wird dazu beitragen, das Thema Sprechen und Schreiben über Musik aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten.

Als »Fußballoratorium« ist die Komposition ein Unikat, eines, das jedoch an der musikalischen Tradition, kulturelle Phänomene wie etwa den Sport als Impuls aufzugreifen und zu verarbeiten, ansetzt. Musik und Sport verbindet eine Wechselbeziehung, die bis in die Antike zurückreicht und in der das Thema »Körper«, die Faszination physischer Aktion sowie der Wettbewerbs- und Spielcharakter in unterschiedlichen Facetten aufgegriffen wurden, die von Turniersignalen, Hymnen und Fangesängen bis hin zu Kompositionen wie der Sport-Polka eines Josef Strauss, Debussys (Tennis)-Ballett Jeux und Stücken wie Some South-Paw Pitching des Baseball liebenden Charles Ives reichen.

Die Kombination von Fußball und Oratorium, also einer Massensportart mit einer ›erhabenen‹ Gattung der klassischen Musik, wirkt auf den ersten Anhieb verblüffend, wenn nicht gar wie eine Diskrepanz. Beide Stichwörter erlauben jedoch, über sozialgeschichtliche, kulturwissenschaftliche und, natürlich, musikhistorische Kontexte nachzudenken. Sie führen darüber hinaus zur Frage nach der Abgrenzung musikalischer Bereiche und wie wir, als über Musik Nachdenkende und Sprechende/Schreibende, damit umgehen.

Der Kurs bietet Gelegenheit, Einblicke in die eigene Arbeit zu geben; für die Akademieteilnehmerinnen und -teilnehmer sowie vor den Aufführungen werden die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer im Sinne von Nähe und Distanz gemeinsam mit Moritz Eggert in sein Werk einführen. Sie werden auf diese Vortragssituation im Gruppenunterricht von Stimmbildungsdozentinnen und -dozenten vorbereitet.

Marianne Betz, Juli 2019